Aktuelle Meldungen

23.08.2016

Berichte zum Vogelschutz 52 - neue Rote Liste der Brutvögel

Das neu erschienene Heft 52 der Berichte zum Vogelschutz, herausgegeben vom Deutschen Rat für Vogelschutz, bietet auf 176 Seiten ausführliche Informationen zu verschiedenen aktuellen Themen des Vogelschutzes.
Thematischer Schwerpunkt ist in dieser Ausgabe die aktuelle Rote Liste der Brutvögel Deutschlands. Daneben werden die Erfolgsfaktoren von Habitatmanagement-Maßnahmen für Wiesenvögel diskutiert und die Bedeutung der von Calluna-Heiden dominierten EU-Vogelschutzgebiete für den Schutz der Leitarten von Sandheiden dargestellt.
Weitere Artikel, u.a. zu den Untersuchungen am Birkhuhn im Gebiet des Riedberger Horns und zu Auswirkungen von Feuerwerken auf Vögel, sowie einige Kurzbeiträge und Buchbesprechungen interessanter Neuerscheinungen runden dieses sehr informative Heft ab. Ein Muss für alle Ornithologen und Vogelschützer, die auf dem Laufenden bleiben wollen.

Berichte zum Vogelschutz Heft 52
Herausgeber: Deutscher Rat für Vogelschutz (DRV) und NABU, 2015
176 Seiten, mit zahlreichen Fotos und Zeichnungen
ISSN: 0944-5730
Preis: 18,00 Euro zzgl. 2,00 Euro Versandkosten, Abonnentenpreis 14,00 Euro zzgl. Versandkosten
Bezug: LBV, Artenschutzreferat, Eisvogelweg 1, 91161 Hilpoltstein, Email: bzv@lbv.de

16.08.2016

NWO-Mitteilungen 43 erschienen

Die aktuellen NWO-Mitteilungen (Nr. 43) sind gerade erschienen und wurden an die Mitglieder verschickt. Wir berichten darin über unsere zahlreichen Aktivitäten in den letzten Monaten, beispielsweise über die Gesprächsoffensive zum Feldvogelschutz und über die Abgrenzung von Feldvogel-Schwerpunktvorkommen. Die NWO war außerdem bei der Novellierung des Landesnaturschutzgesetzes vertreten. Ein Thema, das aktuell viele Vogelschützer bewegt, ist der aktuelle und noch zu erwartende bevorstehende Ausbau der Winkraft. Wir stellen unsere Haltung zu diesen aktuellen Entwicklungen dar. Dazu gibt es zahlreiche Nachrichten aus NRW und darüber hinaus, die wichtigsten demnächst anstehenden Termine und das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung.

19.07.2016

2500. Flussseeschwalbe beringt!

Flussseeschwalben-Küken am Auesee (© S.R. Sudmann)

Auf einem Brutfloß auf dem Auesee bei Wesel wurde jetzt von Barbara C. Meyer und Stefan R. Sudmann das 2.500. Flussseeschwalbenküken beringt. Die Beringung erfolgte im Rahmen eines Artenschutzprojektes, das nun schon in der 26. Saison läuft. Die individuelle Markierung erlaubt es, Informationen über Zug- und Ansiedlungsverhalten, das Alter und andere wichtige Informationen zu gewinnen. Die starken Regenfälle in den letzten Wochen haben die jungen Seeschwalben übrigens erstaunlich gut überstanden. Leider gab es in drei Kolonien jedoch einen Totalausfall, da alle Eier bzw. Küken von Mittelmeermöwen (2 Fälle) bzw. einem Säuger erbeutet wurden. Auf den meisten Brutflößen herrscht jedoch wie in Vogelkolonien nicht ungewöhnlich große Enge: Spitzenreiter ist in diesem Jahr ein 16 m² großes Floß mit 35 Brutpaaren. Ohne das große Engagement aller Beteiligten aus Forschung, privatem und öffentlichem Naturschutz, Industrie, aber auch Grundbesitzer im Flussseeschwalbenprojekt wäre diese charismatische Vogelart am Niederrhein wohl längst als Brutvogel verschwunden.

29.06.2016

Sommergänsezählung am 09./10. Juli

Kanadagansfamilie am Uettelsheimer See (© C. Kowallik)

Am 09./10. Juli findet die 6. NRW-weite Sommerganszählung statt. Auch in diesem Jahr nehmen hoffentlich wieder zahlreiche Zählerinnen und Zähler teil, so dass die gute Abdeckung der Jahre 2014 und 2015 erneut erreicht werden kann.

Die Zählmethodik hat sich gegenüber den vorigen Jahren nicht geändert: Die Zählung findet tagsüber statt, von 9:00 bis 18:00 Uhr. Es werden alle Gänsearten erfasst, inklusive „Halb-Gänsen“ und Hybriden. Soweit wie es geht, sollte nach Geschlecht und Alter unterschieden werden, um den Bruterfolg zu bestimmen.

Aktuell sind in vielen Teilen NRWs die Wasserstände sehr hoch wegen der vielen Regenfälle in den letzten Wochen. Falls diese Situation in den nächsten zwei Wochen bleibt, kann sich auch die Verbreitung der Gänse anders verhalten als gewohnt in dieser Jahreszeit.

Die Ergebnisse können am einfachsten punktgenau (oder gebietsweise, „gelber Punkt“ ) über ornitho.de gemeldet werden. Bei den optionalen Angaben kann wieder die SommerganszählungNRW2016 unter „Erfassungsprojekt“ angegeben werden.

06.06.2016

Die Spatelente von Worringen - Vogel des Monats Juni

Spatelerpel bei Kiel (© C. König)

Es war am 26. Februar 1956, als Victor Franck und Josef Krause bei Köln-Worringen aus 60-70 Meter Entfernung bei klarer Sicht auf dem Rhein einen kleinen Trupp von sechs Enten beobachteten. Fünf davon waren eindeutig Schellenten, drei Männchen und zwei Weibchen. „Die sechste aber, auch ein Erpel, war bedeutend größer als die Schellenten. Die Stirn war etwas steiler, der Schnabel etwas kürzer, der Kopf glänzend violett, nicht wie bei den begleitenden Schellerpeln grünlich schillernd. Auch waren der Rücken und die Schwingen pechschwarz. Das Weiß kam weniger zum Vorschein als bei den kleineren Schellerpeln. Vor dem Auge leuchtete ein länglicher, fast halbkreisförmiger weißer Fleck, während es bei den Schellerpeln ein Vollkreis war. Das Verhalten war genau so wie das der Schellerpel“, soweit ihre Beschreibung. Es war eine männliche Spatelente (Bucephala islandica).

Die Geschichte der Spatelente von Worringen wird jetzt erzählt als "Vogel des Monats Juni 2016" auf der Homepage der Avifaunistischen Kommission der Nordrhein-Westfälischen Ornithologengesellschaft mit Fotos von Daniel Fröhle und Christopher König.

19.05.2016

Ergebnisse der Sommergänsezählung

Kanadagänse am Rheinufer (© D. Stiels)

Im Juli 2015 wurde von der AG Wasservögel der NWO zum 5. Mal eine NRW-weite Gänsezählung durchgeführt. Trotz Sommerferien war die Beteiligung erneut sehr groß - ein großes Dankeschön also an alle, die mitgemacht haben! Die Idee einer Gänsezählung im Juli wird zukünftig mittlerweile auch bei den Nachbarn in Niedersachsen anvisiert. Vielleicht kommt es also 2017 zu einer Erfassung der Gänse in großen Teilen Nordwest-Deutschlands.

Die wichtigsten Ergebnisse der Zählung in NRW 2015 sind in einem Bericht zusammengefasst, inkl. eines Überblicks der Bestandsentwicklung seit 2011.

Für Juli 2016 ist der Zähltermin festgelegt auf Sonntag den 10. Juli (Zählperiode 8. bis 11. Juli). Eine separate Ankündigung mit den Unterlagen zu der Zählung folgt noch einmal Ende Juni.

05.05.2016

Neuer Charadrius erschienen

Das neue Cover des Charadrius ziert ein Zwergsäger

Das neueste Heft unserer Mitgliedszeitschrift ist in den letzten Tagen verschickt worden. Es enthält wieder spannende Beiträge zur Vogelwelt in NRW, darunter der erste Brutnachweis des Zwergsägers in Deutschland, ein Bericht über ein europäisches Dichtezentrum für Greifvögel im Reichswald bei Kleve, Beiträge zur Brutbiologie von Kohlmeisen und die Vögel des Monats Schwarzstirnwürger, Tordalk und Waldammer.

Viel Spaß beim Lesen!

18.04.2016

NWO bei der 100. DRV-Sitzung

Barbara C. Meyer und Stefan R. Sudmann vertraten die NWO bei der 100. Sitzung des Deutschen Rat für Vogelschutz, die diesmal vom 9. bis 10. April in Bad Belzig in Brandenburg stattfand. Persönlicher Höhepunkt für die Teilnehmer war der Start am Samstag Morgen zur Großtrappenbalz. Ab Mittag wurde es dann wieder Ernst, mit verschiedenen Fachvorträgen zur Geschichte des DRV, Referaten aus dem Bundesumweltministerium und dem Bundesamt für Naturschutz zur Naturschutz-Offensive 2020 bzw. zur Umsetzung der Vogelschutzrichtlinie. Ein weiterer Themenschwerpunkt war die Windkraft. Hier bestehen Hoffnungen, dass in diesem Jahr bundesweit einheitliche ornithologische Standards für die Artenschutzprüfungen definiert werden. Über das Thema Windkraft wurde am Sonntag auf der Mitgliederversammlung weiter diskutiert. In Kürze wird das neue Heft Berichte zum Vogelschutz erscheinen, das u.a. die neue Rote Liste der Brutvögel Deutschlands enthält. Die Frühjahrstagung 2017 wird dann auf Einladung der NWO in NRW stattfinden.