AG Möwen

© Karsten Berlin

Auch wenn viele Menschen Möwen eher mit Küstenregionen verbinden, beherbergt Nordrhein-Westfalen gleich mehrere Möwenarten. Neben Lachmöwen brüten auch verschiedene Großmöwenarten in unserem Bundesland. Auch außerhalb der Brutzeit sind Möwen ein gewohnter Anblick, vor allem aber nicht nur im Umkreis der großen Ströme und Flüsse. So trifft man regelmäßig Sturm-, Silber-, Herings-, Steppen- und Mittelmeermöwen; seltener sind Schwarzkopf-, Mantel- und Zwergmöwen. Möwen übernachten, wenn sie nicht mit dem Brutgeschehen beschäftigt sind, häufig in großen Trupps, die oft aus mehreren Arten zusammengesetzt sind, an gemeinsamen Schlafplätzen. Oft handelt es sich dabei um große Stillgewässer wie Seen oder Kiesgruben. Die AG Möwen hat es sich zum Ziel gesetzt, die Rastbestände der Möwen in NRW möglichst genau zu erfassen. Aus diesem Grund werden die Vögel im Winterhalbjahr regelmäßig an ihren Schlafplätzen erfasst. Dazu werden die Vögel abends oft im letzten Tageslicht an den entsprechenden Orten gezählt.

Häufig ist es eine Herausforderung, Möwen richtig zu bestimmen. Während die kleineren Arten in vielen Fällen noch recht einfach bestimmbar sind, wird es bei Großmöwen insbesondere bei immaturen Vögeln oft viel schwieriger. Die große Variation an Kleidern in Abhängigkeit von Alter und Jahreszeit sowie das Auftreten von Hybriden erschweren die Bestimmung enorm. Die AG Möwen bietet deshalb Bestimmungshilfe bei nicht einfach zu identifizierenden Individuen. Beim genauen Beobachten von Möwen fallen außerdem oft beringte Vögel auf. Sollten Sie eine beringte Möwe entdeckt haben, freuen wir uns über Ihre Meldung!

Ansprechpartner

 

Patrick Kretz

Telefon: 0176/10074074

E-Mail: Patrick Kretz