Aktuelle Meldungen

11.04.2016

Windkraft und Vögel - Tagungsbeiträge als Download

Rotmilan vor Windkraftanlage (© D. Stiels)

Die im März auf der gemeinsamen Tagung von NABU und NWO gehaltenen Vorträge stehen nun als Download auf der NABU-Seite zur Verfügung.

Geballtes Hintergrundwissen zu einem kontroversen Thema:

Tagungsbeiträge als Download

29.02.2016

Erfolgreiche Jahrestagung

MV2016
Etwa 100 Ornis lauschen Vorträgen und Berichten bei der Jahrestagung (© S.R. Sudmann)

Gestern trafen sich etwa 100 Ornithologinnen und Ornithologen zur diesjährigen Mitgliederversammlung und Jahrestagung der NWO in Recklinghausen. Zunächst wurde der bisherige Vorstand ohne Gegenstimmen für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt, so dass er erneut von Joachim Weiss (Vorsitzender), Helmut Stahl (2. Vorsitzender), Marietheres Helmers (Schatzmeisterin) und Christine Kowallik (Schriftführerin) gebildet wird. Neu in den Beirat gewählt wurden Hans Glader (Isselburg), Aline Reinhard (Münster) und Patrick Kretz (Mülheim).
Das Tagungsprogramm begann mit Berichten der Avikom und der Vogelschutzwarte, wonach das obligatorische Vogelquiz natürlich nicht fehlen durfte. Am Nachmittag folgten spannende Vorträge aus den AGs Greifvögel, Wasservögel und Wiesenvögel. Die beiden Preisträger des NWO-Förderpreises 2015, Christian Härting und Christian Höppner, berichteten anschließend über ihre ausgezeichneten Arbeiten über Bruterfolge bei Wiesenweihen in der Hellwegbörde bzw. die Bedeutung von Weihnachtsbaumkulturen für Singvögel im Hochsauerlandkreis. Abgerundet wurde die Tagung durch einen stimmungsvollen Bildvortrag über Störche und die neue Stiftung Störche NRW.

29.02.2016

NWO-Preis an Prof. Oliver Krüger verliehen

Klaus Nottmeyer hielt die Laudatio für Prof. Krüger (© S.R. Sudmann)

Für seine Verdienste um die Erforschung von Ökologie und Life-history-Strategien von Greifvögeln wurde Professor Oliver Krüger bei der gestrigen Jahrestagung in Recklinghausen mit dem NWO-Preis 2016 ausgezeichnet. Seine jahrzehntelangen Studien an Mäusebussarden und Habichten lieferten neue Einsichten in populationsökologische und verhaltensbiologische Aspekte langlebiger Arten, gewonnen an Vögeln aus NRW.

Herzlichen Glückwunsch!

02.02.2016

Einladung zur Mitgliederversammlung 2016

Am Sonntag, den 28. Februar findet unsere diesjährige Mitgliederversammlung in der NUA in Recklinghausen statt. Neben der eigentlichen Versammlung wird es wieder ein spannendes Programm geben. Wir widmen uns einigen ausgesprochen charismatischsten Vogelarten unseres Landes, die gleichzeitig aus Naturschutzsicht eine besondere Aufmerksamkeit verlangen, wenn auch teilweise aus ganz unterschiedlichen Gründen: Vorträge über Rotmilan, Wiesenweihe und Kormoran stehen ebenso an, wie ein Bericht über Weihnachtsbaumkulturen und ihre Vogelwelt. Natürlich fehlen auch die Berichte aus der Vogelschutzwarte und der Avicom nicht. Beim Vogelquiz darf wieder jede(r) sein/ihr Glück versuchen. Wir drücken die Daumen! Wir freuen uns, dass Hans Glader einen reich bebilderten Abschlussvortrag über Störche halten wird. Eine Anfahrtsbeschreibung findet sich hier. Die Teilnahme ist kostenlos. Gäste sind herzlich willkommen!

29.01.2016

Workshop Windkraft und Vogelschutz

Gefährdet der Windkraftausbau die Bestände von Vogelarten wie dem Rotmilan?(© D. Stiels)

Am 2. März veranstalten der NABU NRW und die NWO einen gemeinsamen Workshop mit dem Titel: "Rotmilan, Schwarzstorch & Co - Gefährdet der Windkraftausbau den Vogelschutz?" Das Programm verspricht spannende Vorträge über die aktuell wichtigen und heiß diskutierten Themen in diesem Bereich. Eine Anmeldung ist bis zum 29. Februar möglich, die Teilnehmerzahl ist jedoch auf 50 Personen begrenzt, so dass eine rasche Anmeldung sinnvoll erscheint. Tagungsort ist die NABU-Landesgeschäftsstelle NRW (Völklinger Straße 7-9, 40219 Düsseldorf). Ein detailliertes Programm und Informationen zur Anmeldungen sind in einem ausführlichen Faltblatt zusammengefasst.

Wir freuen uns auf Ihre aktive Teilnahme!

17.01.2016

NWO-Mitteilungen Nr. 42 erschienen

Die aktuellen Mitteilungen der NWO sind gerade erschienen und wurden an die Mitglieder verschickt. Neben Berichten über die zahlreichen Aktivitäten der NWO aus dem vergangenen halben Jahr gibt es wieder aktuelle Meldungen und Termine aus NRW und darüber hinaus. Wir stellen Ergebnisse der Rasterkartierung der OAG Bonn aus den letzten Jahrzehnten vor und rufen zur landesweiten Steinkauzkartierung auf.
Die Mitteilungen können hier heruntergeladen werden.

13.01.2016

Klausurtagung in Kleve

Arbeitsatmosphäre in Schloss Gnadenthal (© S.R. Sudmann)

Am letzten Wochenende trafen sich Vorstand und Beirat der NWO zur Klausurtagung im Schloss Gnadenthal in Kleve. An zwei Tagen ging es um die Zukunft unseres Vereins, darum, wo wir stehen, wo wir hinwollen und wie wir unsere Ziele erreichen. Kees Koffijberg berichtete über die Organisationsstruktur der SOVON, der niederländischen Schwesterorganisation des DDA. Danach gab es angeregte Diskussionen, und auch der informelle Teil am Abend wurde für den weiteren Informationsaustausch genutzt. Zum Abschluss fand am Sonntagnachmittag noch eine Exkursion in die Umgebung statt. Weitere Bilder gibt es auf unserer Facebookseite.

13.01.2016

Aufruf zur Erfassung des Geschlechterverhältnisses der Tafelente

Tafelentenmännchen sind leicht zu erkennen (© Michael Schmitz)

Am nächsten Wochenende (16./17.1.) findet wieder die internationale Wasservogelzählung an. Auch in NRW wird wieder die Vogelwelt an zahlreichen Gewässern erfasst. In diesem Jahr wird es darüber hinaus ein europaweit koordiniertes Projekt geben, bei der ein besonderes Augenmerk auf der Tafelente liegt. Diese Art ist mittlerweile durch Jagd, Lebensraumveränderungen und andere anthropogene Einflüsse global bedroht. Um grundlegende Daten über diese Vogelart zu erfassen, soll am nächsten Wochenende an möglichst vielen Gewässern im Land das Geschlechterverhältnis zwischen Männchen und Weibchen erfasst werden. Jede(r) kann mitmachen, in dem die eigenen Beobachtungsdaten weitergeleitet gemeldet werden. Bei ornitho.de gibt es weiterreichende Informationen. Wer generell Lust hat, sich am Monitoring der Wasservögel zu beteiligen, kann sich gerne an unsere AG Wasservogelzählung wenden.